Rosen länger frisch halten

Rosen länger frisch halten

So können Sie Rosen deutlich länger frisch halten!

Die Rose gilt als die Königin der Blumen. Um ihrem Ruf als besonders edle Blume gerecht zu werden, ist sie sehr pflegebedürftig und fordert viel Aufmerksamkeit – wie es sich für eine Königin gehört. Daher gilt es, einige wichtige Tipps zu beachten, um dafür zu sorgen, dass die Rosen lange frisch und strahlend bleiben.

Der richtige Anschnitt

Häufig sind Rosen und andere Schnittblumen bereits schräg angeschnitten, wenn Sie sie kaufen. Dennoch sollten Sie die Blumen zu Hause nochmals mit einem scharfen Küchenmesser anschneiden. Das bringt nicht nur den Vorteil mit, dass Sie die Rosen perfekt auf die Größe Ihrer Vase anpassen können – der Anschnitt sorgt gleichzeitig dafür, dass die Oberfläche, die eventuell bereits von bakteriellen Mikroorganismen besiedelt ist, entfernt wird. Auf diese Weise gehen Sie sicher, dass die Schnittstelle wirklich frisch ist und die Rose optimal Wasser aufnehmen kann.

Wichtig: Schneiden Sie Rosen und andere Schnittblumen niemals mit einer Schere an. Das sorgt dafür, dass die Wasserkanäle zerdrückt werden und die Blumen das Wasser nicht richtig aufnehmen können. Aus diesem Grund ist auch der weitverbreitete Tipp, die Stiele der Rose mit einem Hammer platt zu klopfen, absolut hinfällig und nicht empfehlenswert.

Frisches Wasser

Schnittrosen bleiben lange frisch, wenn auch ihr Wasser immer frisch ist. Um dies zu gewährleisten, sind folgende Tipps unerlässlich:

  • Reinigen Sie die Blumenvase vor dem Gebrauch gründlich, um alle Bakterien zu entfernen.
  • Schneiden Sie Blätter, die im Wasser stehen würden, ab – das verringert die Bildung von Bakterien.
  • Wechseln Sie das Wasser täglich oder alle zwei Tage.
  • Schneiden Sie die Rosen bei jedem Wasserwechsel neu an.
  • Verwenden Sie stets lauwarmes Wasser.

Rosen lieben es außerdem, in tiefem Wasser zu stehen. Befüllen Sie die Vase daher stets so, dass mindestens die Hälfte jedes Stiels im Wasser steht.

Perfekt arrangiert

Rosen mögen es, wenn man sie in Vasen mit einer großen Öffnung stellt. Das gewährleistet, dass sich die Blumen entfalten können. Sehr enge Vasen wiederum führen häufig dazu, dass Rosen schneller faulen.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie frische Rosen nicht mit älteren in eine Vase stellen. Der fortgeschrittene Welk-Prozess der älteren Blumen würde dazu führen, dass die frischen Blumen frühzeitig einknicken. Stellen Sie frische Rosen daher immer in eine frische Vase.

Die Standort-Wahl

Wie eingangs bereits beschrieben ist die Rose eine wahre Diva unter den Schnittblumen. Das äußert sich auch bei der Wahl ihres Standortes. Rosen mögen weder Zugluft noch direkte Sonne noch Wärme – beachten Sie das unbedingt bei der Wahl des Standortes.

Auf der anderen Seite halten Rosen besonders lang, wenn sie über Nacht an einen dunklen, kühlen Ort gestellt werden. Am Tag können sie dann wieder herausgeholt und beispielsweise im Flur oder auf dem Esstisch arrangiert werden.

Wenn Sie den Standort Ihrer Rosen (und aller anderen Schnittblumen) auswählen, müssen Sie eines unbedingt beachten: Die Schnittblumen mögen die Gesellschaft von Obst nicht. Der Grund hierfür ist das Reifegas Ethylen, das von reifem Obst ausgeht. Dieses ist maßgeblich an einem schnelleren Welk-Prozess beteiligt.

Der Einsatz von Frischhaltemittel

Frischhaltemittel sind eine einfache und beliebte Methode zur Pflege von Rosen. Die pulvrigen Mittelchen, die in das Blumenwasser gegeben werden, verhindern die Bildung von Fäulnisbakterien. Dadurch bleiben die Rosen länger frisch. Wichtig ist, dass Sie die Blumen erst in die Vase stellen, wenn sich das Pulver vollständig aufgelöst hat.

Wenn Sie sich täglich um Ihre Rosen kümmern und ihnen die Aufmerksamkeit schenken, die sie fordern, werden Sie lange Zeit Freude an dem Strauß haben. Am wichtigsten ist es, dass Sie stets dafür sorgen, dass das Wasser frisch ist und die Rosen an einem geeigneten Standort platziert werden.

Aufrufe54660

One thought on “Rosen länger frisch halten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.