Schnittblumen im Winter länger frisch

Schnittblumen Winter

So sorgen Sie auch im Winter für schöne Schnittblumen!

Der Winter ist eine Jahreszeit, die den meisten Schnittblumen stark zusetzt. Heiße Heizungsluft und kalte Außentemperaturen verlangen den Pflanzen einiges ab und sorgen dafür, dass sie noch pflegebedürftiger sind als bisher. Trotzdem ist es nicht unmöglich, sich auch im Winter lange an einem Blumenstrauß zu erfreuen.

Die kalte Gefahr

Wenn Sie Schnittblumen bei eisigen Temperaturen transportieren wollen, gilt vor allem eines: Schnell sein. Auch wenn es Blumen kühl mögen, stellen die Außentemperaturen eine Gefahr dar. Kommt der Strauß nach dem Transport anschließend wieder ins Warme, ist der Temperaturunterschied häufig so hoch, dass die Blumen einen Schaden davontragen.

Aus diesem Grund sollten Sie versuchen den Strauß allmählich an die neue Temperatur gewöhnen. Daher ist auch von Vorteil, wenn Sie ihn nicht gleich in die warme Stube stellen.

Kälte ist jedoch kein genereller Feind von Schnittblumen. Wenn Sie einzelne Schnittblumen beispielsweise auf das Grab eines Angehörigen legen, sorgen Minus-Grade dafür, dass der Blumengruß lange frisch bleibt und nicht welkt. Wichtig ist dabei die „richtige“ Blume als Grabschmuck einzusetzen. Perfekt geeignet sind unter anderem:

  • Chrysanthemen
  • Nelken
  • Rosen

Wohin mit dem Strauß?

Bei der Standort-Wahl eines Blumenstraußes sollten Sie im Winter ganz besonders darauf achten, Fenster und Flure zu vermeiden. Der Grund dafür ist, dass die Schnittblumen hier Faktoren ausgesetzt sind, die ihren Welk-Prozess unnötig beschleunigen: Zugluft und Wärme.

Währen der Flur im Sommer ein idealer Standort für Blumen ist, sollte er im Winter eher gemieden werden. Die kalte Zugluft, die hier regelmäßig durchzieht, schadet den Blumen und sorgt dafür, dass sie schneller welken.

Das Gleiche gilt für das Fensterbrett. Hier erhalten die Schnittblumen zwar Licht, aber auch eine Extraportion Wärme aus der Heizung. Diese trägt maßgeblich zur Bildung von Bakterien im Blumenwasser bei, die die Blüten verwelken lassen.

Das gilt natürlich nicht, wenn Sie keine Heizkörper unter dem Fensterbrett stehen haben, sondern eine Fußboden-Heizung Ihr Eigen nennen. In diesem Fall ist das Fenster ein guter Standort für die Blumen (der Fußboden jedoch nicht).

Wohlfühl-Faktor Sonne

Ein weiteres wesentliches Problem im Winter: Schnittblumen und andere Pflanzen erhalten zu wenig Sonnenlicht. Dieses ist jedoch (in Maßen) wichtig für den Strauß und sorgt dafür, dass die einzelnen Blumen lange frisch und lebendig sind. Darum gilt es, jeden Sonnenstrahl, der sich an kalten Wintertagen durch die Wolken kämpft, zu nutzen. Hierfür kann es helfen, wenn Sie den Standort der Blumen mehrmals am Tag wechseln.

Darüber hinaus gelten im Winter ähnliche Pflegehinweise für Schnittblumen wie im Sommer:

  • Säubern Sie die Vase vor dem Gebrauch gründlich.
  • Schneiden Sie die Blumen schräg an.
  • Entfernen Sie tiefsitzende Blätter, die ins Wasser ragen.
  • Verwenden Sie stets lauwarmes Wasser.
  • Wechseln Sie das Wasser regelmäßig.

Schnittblumen im Winter

Zugegeben: Im Winter ist die Auswahl frischer Schnittblumen überschaubarer als im Frühjahr oder Sommer. Dennoch hat auch diese Jahreszeit verschiedene florale Highlights zu bieten, die die perfekten Farb-Akzente für graue Tage darstellen. Zu den beliebtesten Schnittblumen im Winter gehören:

  • Rosen: Die Rose ist der Klassiker unter den Ganzjahres-Schnittblumen. Sie ist auch im Winter erhältlich, benötigt in dieser Zeit jedoch besonders viel Aufmerksamkeit. Kaufen Sie daher generell nur Rosen, deren Köpfe noch weitestgehend geschlossen sind. Außerdem hilft es, wenn Sie die Schnittblumen zunächst einmal eine Stunde lang bis zum Hals in einen Eimer mit heißem Wasser stellen.
  • Gerbera: Auch diese Schnittblume wird ganzjährig angeboten. Bei diesen Blumen sollten Sie beachten, dass sie tiefes Wasser nicht mögen und immer wieder frisch angeschnitten werden müssen.
  • Anthurium: Diese Pflanze ist im Winter sowohl als Topf- also auch als Schnittblume erhältlich. Die fleischige, feuerrote Blüte verleiht jedem Blumenstrauß das besondere Etwas.

Wie Sie sehen, sind Schnittblumen eine tolle Möglichkeit, um tristen Wintertagen ein paar fröhliche Farbtupfer zu verleihen. Mit dem Wissen über die richtige Pflege von Schnittblumen im Winter halten sich die Sträuße viel länger frisch, als Sie vielleicht gedacht haben – orientieren Sie sich einfach an den Tipps in diesem Artikel.

Aufrufe8128

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.