Blumen pflücken: Worauf Sie achten sollten

Blumen pflücken

Blumen pflücken - Ist das überhaupt erlaubt?

Selbstgepflückte Sträuße wirken sehr romantisch, verspielt und auch ein wenig wild. Aus diesem Grund lieben es viele Menschen, vor allem im Frühling und Sommer in die Natur zu gehen und dort Blumen zu pflücken. Dabei gilt es jedoch ein paar Dinge zu beachten.

Was, wo und wie viel gepflückt werden darf

Generell ist es verboten, Wiesenblumen in der Natur zu pflücken. In der Praxis wird es jedoch meist geduldet – vorausgesetzt, man pflückt in Maßen und nicht in Massen. Der Fachausdruck hierfür lautet „Handstraußregelung“. Er besagt, dass jedermann Wildblumen und andere Pflanzen in geringen Mengen für den persönlichen Gebrauch pflücken darf. Im Falle von Blumen ist es also durchaus legitim, einen Handstrauß, also so viele Blumen, wie zwischen Daumen und Zeigefinger passen, zu pflücken.

Die Handstraußregelung macht jedoch zwei wesentliche Ausnahmen:

  • Die Blumen dürfen nicht bedroht sein oder unter besonderem Artenschutz stehen.
  • Die Blumen dürfen nicht in Naturschutzgebieten oder einem Gebiet mit Betretungsverbot gepflückt werden.

Wildblumen, die dem besonderen Artenschutz unterliegen, sind:

  • Schachblume
  • Blaustern
  • Eisenhut
  • Orchideen
  • Tulpen
  • Narzissen
  • Enzian
  • Schwertlilie
  • Nelke

Naturschutzgebiete und Gebiete mit Betretungsverbot sind in aller Regel als solche ausdrücklich gekennzeichnet. Hier ist es grundsätzlich verboten, Blumen und andere Pflanzen zu pflücken.

Darüber hinaus ist es nicht gestattet, Wildblumen für gewerbliche Zwecke zu pflücken. Dieses Vorgehen übersteigt eindeutig den persönlichen Bedarf und muss bei der entsprechenden Umweltbehörde angemeldet werden.

Blumen pfleglich behandeln

Das Pflücken von wild wachsenden Blumen ist zwar schön und macht Spaß, stellt jedoch auch einen Eingriff in die Natur dar. Aus diesem Grund sollten Sie beim Pflücken immer besonders behutsam vorgehen.

Reißen Sie die Blumen nicht einfach lieblos aus der Erde, sondern versuchen Sie, sie möglichst nah am Boden abzuschneiden oder mit den Fingernägeln abzuknipsen. Dadurch wird verhindert, dass die Blume mitsamt Wurzel aus der Erde gerissen wird. Ist das Wurzelwerk noch intakt, kann eine neue Blume wachsen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie beim Pflücken keine anderen Pflanzen beschädigen, etwa, weil Sie blindlings drauftreten.

Wer Blumen am Wegrand oder auf einer Wiese pflückt, sollte sich außerdem fragen, ob es wirklich „sinnvoll“ ist, diese mitzunehmen. Einige Blumen sind so vergänglich, dass Sie verwelken würden, ehe Sie wieder zu Hause sind. So wird manchmal deutlich, dass es vielleicht schöner ist, die Blumen in ihrer natürlichen Umgebung zu bewundern, anstatt sie mit nach Hause zu nehmen.

Vorsicht vor giftigen Pflanzen

Beim Pflücken wilder Blumen sollten Sie immer darauf achten, einen großen Bogen um giftige Pflanzen zu machen. Hierzu gehören unter anderem:

  • Herbstzeitlose
  • Jakobskreuzkraut
  • Alpenveilchen
  • Herkulesstaude
  • Maiglöckchen

Diese Pflanzen sind vor allem für Tiere, beispielsweise Hunde und Pferde, gefährlich, wenn sie verzehrt werden. Doch auch der Mensch sollte den Kontakt zu diesen Blumen meiden, da die Giftstoffe zu Hautirritationen führen können.

Tipps für einen schönen Wildblumenstrauß

Wenn Sie all diese Hinweise beachten, steht dem Pflücken eines Straußes aus wilden Blumen nichts mehr im Wege. Dieser wird besonders schön, wenn Sie viele verschiedene Blumenarten miteinander kombinieren. Sehr beliebte heimische Wildblumen sind zum Beispiel:

  • Wiesenschaumkraut
  • Kornblume
  • Goldrute
  • Klatschmohn
  • Kamille

Zusätzlich wird der Wildblumenstrauß zu etwas ganz Besonderem, wenn Sie ihn mit verschiedenen Gräsern ergänzen. Für diese gelten natürlich die gleichen Regeln wie beim Pflücken von Blumen.

Achten Sie auch bei wilden Straußen auf perfekte Pflege in den eigenen vier Wänden – stellen Sie die Blüten einfach in die Vase, werden Sie sich schon sehr bald wieder auf den Weg auf die Wiesen machen müssen, da der Strauß verwelkt ist. Die Wildblumen sollten Sie genauso pflegen wie ein Exemplar vom Floristen:

  • Wechseln Sie das Wasser regelmäßig.
  • Schneiden Sie die Blumen schräg mit einem Küchenmesser an.
  • Entfernen Sie Blätter, die im Wasser stehen würden.
  • Wählen Sie einen kühlen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Ein Strauß mit wild wachsenden Blumen versprüht einen ganz besonderen Charme, der von vielen Menschen geschätzt wird. Wenn Sie beim Pflücken ein paar Regeln beachten und die Blumen gut pflegen, werden Sie lange Freude daran haben.

Aufrufe4836

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.