Rote Rosen schenken

Rote Rosen - die Boten der Liebe

Was bedeutet es, langstielige rote Rosen zu schenken?

In Österreich weiß eine Frau ganz genau, was es heißt, wenn ihr ein Mann eine langstielige blut-rote Rose schenkt bzw. einen roten Rosenstrauß.  Er will ihr damit eindeutig zu verstehen geben, dass er sie liebt und verehrt. Wird diese Rose noch als geschlossene Knospe verschenkt, signaliesiert dies eine beginnende Liebe. Verschenkt der Mann eine solche Knospe, wartet er auf das Zeichen der positiven Erwiderung von seiner Angebeteten. Schnuppert sie an der Knospe und berührt diese mit ihrem Mund, will sie damit signalisieren, dass er auf ihre herzlichen Gefühle zu ihm hoffen darf. Dagegen ist das Riechen an der Knospe und das Abzupfen sowie Wegwerfen eines Blütenblattes ganz eindeutig ein Zeichen dafür, dass sie sich nichts aus ihm macht.

Bei der Übergabe der Rose ist zu beachten:

Die Königin der Blume sollte auf keinen Fall verkehrt herum – also mit der Blüte nach unten – überreicht werden. Das wird als das Gegenteil von dem aufgefasst, was es eigentlich bedeuten sollte. Wird die Rose zusammen mit anderen Blumen zu einem reizvollen Bouquet gebunden, ist die Symbolkraft umso größer. Hoffnung wird mit dem Entfernen der Dornen signalisiert – was schon deshalb gut ankommt, weil sie sich dann bei der Übergabe nicht stechen kann. Sind jedoch die Blätter vom Stiel entfernt worden, hat der Mann es eigentlich schon aufgegeben, um die Gunst der Herzdame zu kämpfen.

So bitte nicht!

Im deutschsprachigen Europa ist es absolut tabu, der Ehefrau oder Partnerin seines Chefs oder Gastgebers rote Rosen zu schenken. Diese Geste könnte falsch ausgelegt werden und ist zudem sehr plump. Für diesen Fall eignet sich ein schöner bunter Strauß erheblich besser.

Aufrufe2497