5 verblüffende Fakten über Blumenblüten

Schwertlilie

Wozu dienen die Blüten einer Pflanze überhaupt? Dies und mehr erfahren Sie in unserem Beitrag.

Die Blüten sind der häufigste Grund dafür, warum Blumen als besonders schön und dekorativ gelten. Was in unseren Augen ein farbenfrohes Schmuckelement der Schnittblume ist, hat für die Pflanze ganz andere (und viel wichtigere) Bedeutungen. Lesen Sie hier fünf wissenswerte Dinge über die Blumenblüte.

Schönheit als Mittel zum Zweck

Blumenblüten fallen in den meisten Fällen durch strahlende Farben, schöne Formen und manchmal auch imposante Größen auf. Hinzukommt, dass die meisten Blüten einen intensiven Duft verströmen, der von Menschen als sehr angenehm empfunden wird. Blumenblüten haben all diese Eigenschaften jedoch nicht entwickelt, um uns zu gefallen, sondern um Insekten anzulocken.

Die kleinen Krabbeltierchen sind dafür verantwortlich, dass sich Blumen fortpflanzen können. Angelockt vom Duft und der leuchtenden Schönheiten, kommen die Insekten angeflogen, um sich vom Nektar und den Pollen der Pflanze zu ernähren. Den Blumen ist das nur recht, schließlich kann die nächste Pflanze, die von dem Tier besucht wird, durch den Blütenstaub, der am Insekt haftet, befruchtet werden.

Die Blüten der Blumen müssen also so auffällig und schön sein, damit Insekten angelockt werden und sich die Gewächse fortpflanzen können.

Wechselndes Farbenspiel

Blumenblüten weisen immer die gleiche Farbe auf? Das stimmt nicht. Es gibt Blumen, die im Laufe ihrer Blühphase die Farbe wechseln. Außerdem ist es möglich, dass Blumen gleichzeitig mehrere Blühfarben aufweisen. Das wiederum dient ebenfalls dazu, Insekten anzulocken.

Unterschiedliche Blühzeiten

Blumen blühen immer zu einer ganz bestimmten Zeit. Aus diesem Grund unterscheidet man zwischen:

  • Frühjahrsblumen, zum Beispiel Tulpe, Iris, Mohn
  • Sommerblumen, zum Beispiel Rose, Nelke, Margerite, Sonnenblume
  • Herbstblumen, zum Beispiel Dahlie, Astern
  • Winterblumen, zum Beispiel Christrose, Weihnachtsstern, Schneeglöckchen

Die meisten Blumen blühen im Frühjahr und Sommer, da in dieser Zeit die Bedingungen für Blumen und andere Pflanzen am besten sind. Im Winter hingegen blühen nur sehr wenige Pflanzen.

Eine strikte Einteilung der Blühzeiten ist jedoch nicht möglich. Faktoren, wie die Region, in der die Blume wächst oder auch klimatische Besonderheiten einer Jahreszeit (zum Beispiel ein milder Winter oder ein verregneter Sommer) beeinflussen die Blühzeit von Blumen stark.

Darüber hinaus gibt es natürlich auch Blumen, die zweimal im Jahr blühen. Hier gehören:

  • Rosen
  • Sumpfdotterblume

Allerdings müssen wir hier festhalten, dass die zweite Blühzeit meist nicht so üppig wie die erste ausfällt. Wer also erwartet, dass die Blume gleich zwei Mal pro Jahr eine wundervolle Blütenpracht trägt, wird leider enttäuscht.

Biologische Einordnung

Eine Blüte im biologischen Sinne besteht aus folgenden Elementen:

  • Blütenboden
  • Kelchblätter
  • Kronblätter
  • Staubblätter
  • Fruchtblätter

Die Blüte dient, wie weiter oben bereits erwähnt, der Fortpflanzung. Sie ist das Lockmittel für Insekten und beherbergt die Fortpflanzungsorgane, Staub- und Fruchtblätter.

Viele Blumenfreunde gehen davon aus, dass jede Blume nur eine Blüte hat, doch das ist nicht der Fall. Es existieren verschiedene Zusammenspiele, die so vielfältig, wie die Natur selbst sind. Man unterscheidet hier zwischen folgenden Konstellationen:

  • Eine Blüte mit mehreren Blumen, das heißt, dass die Blüte mehrere „Anlockeinheiten“ für Insekten hat, beispielsweise Schwertliliengewächse.
  • Eine Blume mit mehreren Blüten, beispielsweise Sonnenblumen
  • Eine Blume mit einer Blüte, beispielsweise Mohn

Der Nutzen für den Menschen

Im Falle von Schnittblumen wie Rosen, Tulpen, Gerbera und Co. besitzen Blüten „aus Menschensicht“ eine ganz klar definierte Aufgabe: Sie dienen als Schmuck. Die bunten und formschönen Blüten von Blumen sind der Grund dafür, warum wir Blumensträuße so sehr lieben. Hinzukommt, dass viele Blüten einen zarten Duft versprühen, der dem Zuhause einen frühlingshaften oder sommerlichen Touch verleiht.

Darüber hinaus haben die Blüten von Pflanzen jedoch noch andere Funktionen. So dienen Blüten unter anderem als:

  • Nahrung, zum Beispiel beim Blumenkohl oder der Artischocke
  • Gewürz, zum Beispiel bei der Nelke oder dem Safran
  • (Essbare) Dekoration für Speisen, zum Beispiel Gänseblümchen oder Kapuzinerkresse

Die Blumenblüte ist ein wesentlicher Bestandteil der Schnittblume. Während sie in der Natur der Fortpflanzung der Pflanze dient, schätzen wir sie insbesondere wegen ihres Aussehens und des Duftes, den sie abgibt. Und als Geschenk sind Blumen natürlich ebenfalls perfekt.

Aufrufe1443